Arbeit mit dem OP-Ausbuchungsassistenten in der Sage 100

Im Rahmen der Jahresabschlussarbeiten werden Sie sicher ein paar Offene Posten finden, die mit sehr geringem Wert auf der OP-Liste stehen. Diese entstehen in der Regel durch Überzahlungen oder unberechtigter Skontozahlungen des Kunden bzw. Abweichungen bei Lieferantenzahlungen. In diesem Blogeintrag möchte ich Ihnen einen Weg zeigen, wie Sie diese OPs recht schnell finden und gemeinschaftlich mit dem OP-Ausbuchungsassistenten bearbeiten können.

Der OP-Ausbuchungsassistent steht Ihnen getrennt nach Kunden und Lieferanten zur Verfügung:

Im folgenden Beispiel möchte ich Ihnen die Arbeitsweise beim Ausbuchen von Offenen Posten zu Kunden darstellen. Die Verfahrensweise bei Lieferanten ist identisch

Vorschaltdialog für den OP-Ausbuchungsassistenten

Sie rufen den OP-Ausbuchungsassistenten getrennt nach Kunden und Lieferanten auf. Im Vorschaltdialog können Sie eine Eingrenzung nach Kunden, OP-Nummern und OP-Datum festlegen. Die Eingrenzung nach Restbetrag ist hier besonders wichtig. Geben Sie in den Feldern von/bis einen Betrag ein. Auch negative Zahlen sind möglich. Wenn Sie keine Eingrenzung vornehmen, werden alle Offenen Posten im Assistenten berücksichtigt, was sicher nicht zielführend ist. Bitte geben Sie daher unbedingt einen Betrag im Feld bis ein:

Sie können auch eine Eingrenzung nach Mahnstufe oder Buchungskreis vornehmen. Im folgenden Dialog werden Ihnen alle Offenen Posten angezeigt, die der Auswahl im Vorschaltdialog entsprechen:

Sie können über die Option Alle Offenen Posten auswählen die Offenen Posten vollständig oder mittels Shift-Taste + linker Maustaste einzelne OPs für die weitere Bearbeitung markieren. Im folgenden Dialog legen Sie das Buchungsdatum und die Buchungsperiode fest und geben die Belegnummer für die Buchung ein.

Im nachfolgenden Dialog geben Sie die Sachkonten an, die für das Ausbuchen genutzt werden sollen. Die Aufstellung beinhaltet die Steuercodes der ausgewählten Offenen Posten. Für jeden Steuercode ist daher ein Konto einzugeben, das mit dem gleichen Steuercode wie bei der Ursprungsbuchung gebucht werden kann:

 

Sollten Sie ein Konto eingegeben haben, welches den Steuercode nicht unterstützt, bekommen Sie eine Hinweismeldung.  Sie stellen in dieser Auswahl auch ein, ob das Buchungserfassungsprotokoll für die nun automatisch erfolgten Buchungen gedruckt werden sollen.

Der Buchungsbetrag ist mit € 0,00 dargestellt, da die Buchung gegen das Verrechnungskonto erfolgt und daher eine Umbuchung darstellt. Das Verrechnungskonto für die Umbuchung wird unter Festkonto -Diverse angelegt.

In der Buchungserfasssung werden die Buchungen in einer gesonderten Sitzung OP-Ausbuchung Kunden  mit dem Buchungstext OP-Ausbuchung Kunden dargestellt.

In den Details der Buchung kann man die Umbuchung einsehen:

Das Löschen dieser Buchungen/Sitzung setzt das Ausbuchen der Offenen Posten zurück.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.