Einmalkunden im Rechnungswesen

Die Arbeit mit Einmalkunden bzw. -lieferanten im Rechnungswesen ermöglicht Ihnen die Erfassung von Adressen zum Offenen Posten. Dadurch ist es nicht mehr notwendig, dass sie jeden Kunden oder Lieferanten als solchen erfassen müssen. Ihre Stammdaten werden übersichtlicher – Sie vermeiden die Anlage von Kontokorrentdaten, die sie nur einmalig  für den Zahlungsverkehr oder Mahnwesen benötigen.

Im folgenden Abschnitt möchte ich es für einen Einmalkunden beschreiben – die Verfahrensweise für einen Einmallieferanten ist identisch

Anlage von Einmalkunden  bzw. -lieferanten

In den Kunden- bzw. Lieferantenstammdaten legen Sie einen neuen Datensatz an. Im Bereich der Sonderfunktionen wählen Sie die Option Einmalvorgänge. Diese Option können Sie nicht ändern, wenn der Kunde oder Lieferant in einer Buchung oder einem Beleg der Warenwirtschaft benutzt wurde.

Einmalvorgänge

Anwendung in der Buchungserfassung

Nutzen Sie diesen Kunden oder Lieferanten in der Buchungserfassung, öffnet sich nach der Eingabe des Soll- und Habenkontos die Abfrage nach der Adresse

Beim Aufruf dieses Bereiches entscheiden Sie, ob eine neue Adresse oder ein Verweis auf eine bestehende Adresse genutzt werden soll:

Einmalkunde

Bei der Erfassung einer neuen Adresse, geben Sie erst den Matchcode und dann die weiteren Informationen ein:

Adresse 1     Adresse 2

Neben der eigentlichen Adresse können Sie über die Optionen auch die Bankverbindung der Adresse eingeben. Diese können Sie für den Zahlungsverkehr nutzen.

Wenn Sie  eine bereits bestehende Adresse auswählen, so können Sie diese nutzen. Es stehen Ihnen alle Adressen der Sage 100 zur Auswahl.

Die Adresse wird zum aktuellen Offenen Posten hinterlegt, Sie können diese im im rechten Bereich des Detailbereiches der Buchung aufrufen

Über den Buchungsnachweis  und hier in den Offenen Posten Details  können Sie die Adresse nochmals sehen und ggf. verändern.

OP1

Im Adressenstamm der Sage 100 finden Sie diese neu angelegte Adresse –  sie hat keine Kontokorrentinformationen:

Adresse 4

Über das Burger Menü der Adresse  Extras -> Verwendungsnachweis können Sie die Verbindung der Adresse zur Kunden- bzw. Lieferantennummer des Einmalkunden herstellen.

Offene Posten

Da die Offenen Posten immer zur Adresse und nicht zum Kontokorrent gespeichert werden, finden Sie diesen im Bereich Offenen Posten Auskunft der Adresse und nicht zur Kunden- oder Lieferantennummer:

OP Aus

Bei der Auswertungen -> Offene Posten -> Offenen Posten – Liste Kunden werden die OPs zwar im Bereich des Einmalkunden angezeigt, jedoch ist der Matchcode die Kurzbezeichnung der Adressen:

OP-Liste

Da die Adresse dem Offenen Posten zugeordnet ist, können Sie das Mahnwesen und den Zahlungsverkehr mit den Daten der neuen Adresse durchführen.

Adresse umwandeln

Möchten Sie die neu angelegte Adresse in einen Kunden und/oder Lieferanten umwandeln, so legen Sie die Kontokorrentinformation an. Ab diesem Zeitpunkt werden die Buchungen auf dieses Konten vorgenommen, bisherige Buchungen bleiben davon unberührt.

Warenwirtschaft

Im Blogeintrag Einmalkunden in der der Warenwirtschaft habe ich die Möglichkeiten der Arbeit aus Sicht der Warenwirtschaft beschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.