Einmalkunden in der Warenwirtschaft

Im heutigen Blogeintrag möchte ich Ihnen ein paar Hinweise zur Arbeit mit Einmalkunden in der Sage 100 geben. Diese Funktion wird nur von wenigen unserer Kunden eingesetzt. Warum? Weil viele Sage 100 Anwender vielleicht nicht wissen, wie man Einmalkunden anlegt und wie man diese nutzen kann.

Will man den Kundenstamm nicht zu sehr aufblähen lassen und  trotzdem die Adressen der Kunden erfassen, die nur 1x oder recht selten kaufen, so können Sie die Sonderfunktion Einmalvorgänge nutzen. Die Verfahrensweise ist dazu sehr einfach und zeigt sich in 4 Schritten:

  1. Anlegen eines Kunden als Vorlagekunde für Einmalvorgänge
  2. Erstellen eines Verkaufsbeleges an einen Einmalkunden
  3. Auswertungsmöglichkeiten
  4. Belegerstellung mit Übergabe an das Rechnungswesen

Anlegen eines Kunden für Einmalvorgänge

Ein solcher Kunde wird im Kundenstamm angelegt, man vergibt einen Namen und einen Matchcode und natürlich eine Kundennummer. Die Eingabe zur Straße, PLZ, Ort usw. sind nicht notwendig, da diese Adressinformationen sich ja ändert und keine Vorlage bilden soll.Wenn Sie Vorgaben zum Steuergebiet oder zur Preisliste hinterlegen wollen, so ist dies möglich. In der weiteren Verwendung des Kunden können Sie diese Eingaben im Verkaufsbeleg auch überschreiben. Im Bereich der Bedingungen wird im Feld Sonderfunktion Einmalvorgänge ausgewählt.

Einmalvorgänge

Beachten Sie, dass diese Auswahl nur möglich ist, wenn der Kunde noch nicht genutzt wurde, weder in der Warenwirtschaft noch im Rechnungswesen.

Erstellen eines Verkaufsbeleges

In der Erfassung eines Verkaufsbeleges wählen Sie nun, den zuvor angelegten Kunden aus, der für Einmalvorgänge angelegt wurde. Überschreiben Sie die Felder der Kundeninformation:

Kundeninformation

Diese Informationen werden im Beleg gespeichert. Achten Sie bei der Eingabe im Verkaufsbeleg auf die hinterlegten Informationen zum Steuergebiet, Vertreter und zu den Verkaufspreisen. Es werden die Daten aus dem Kundenstamm des Einmalkunden vorgeschlagen. Diese Informationen sind belegbezogen und werden nicht im Stammsatz gespeichert.

Auswertungsmöglichkeiten

Der neu erstellte Beleg ist in der Sammelmappe des Einmalkunden. Auch Statistiken und Auswertungen werden zum Einmalkunden geführt.

Belegerstellung mit Übergabe an das Rechnungswesen

Wenn Sie Verkaufsbelege erstellen und diesen an das Rechnungswesen übergeben (z.B. Sofortrechnung, Rechnung, Direktrechnung…) so wird mit der Übergabe gleichzeitig eine neue Adresse angelegt. Sie finden diese Adresse in den Stammdaten -> Adressen:

Zu dieser Adresse gibt es keinen Kontokorrent-Verweis und der Beleg befindet sich auch nicht in der Sammelmappe der Adresse:

Adresse

Im Rechnungswesen wird auf das Konto des Einmalkunden gebucht – der Offene Posten wird zur neuen Adresse angelegt.

Weitere Informationen zur Arbeit im Rechnungswesen finden Sie im Blogeintrag Einmalkunden im Rechnungswesen.

Beachten Sie auch die Hinweise im Blogeintrag https://www.sage100.rocks/einstellungen-zu-einmalkunden-und-deren-uebergabe-in-das-rechnungswesen/

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.