Übergabe der Rechnungen aus der Warenwirtschaft in das Rechnungswesen

In den letzten Schulungen zur Sage 100 war immer wieder das Thema der Buchungsübergabe aus der Warenwirtschaft in das Rechnungswesen der Sage 100. Ein Thema, welches einerseits Kenntnisse der Warenwirtschaft und andererseits auch umfassende Kenntnisse im Rechnungswesen verlangt. In diesem Blogeintrag möchte ich daher die Vorgangsweise beschreiben. In den nächsten Blogeinträgen der nächsten Wochen werde ich auch zu den Themen  Rechnungsübergabe mit Erlöscode und Rechtevergabe bei Wawibuchungen ein paar Hinweise zusammen stellen.

Mandanteneinstellungen in der Warenwirtschaft zur Rechnungsübergabe

In den Mandantengrundlagen der Warenwirtschaft können Sie im Bereich Schnittstelle Rechnungswesen festlegen, ob eine Rechnungsübergabe Sofort oder über einen Übergabelauf erfolgen soll:

Übergabe

Wenn Sie die Einstellung Sofort treffen, so wird ein Rechnungsbeleg (Ein- oder Verkauf) mit dem Speichern des Beleges sofort im Rechnungswesen der Sage 100 übergeben. Diese Verfahrensweise ist zu empfehlen, wenn die Einstellungen für die Übergabe getestet und auf Richtigkeit geprüft wurden. Alternativ können Sie die Übergabe mit einem Übergabelauf durchführen, dieser muss manuell im Bereich Abschluss angestoßen werden:

Übergabe2

Diese Übergabe ist zu empfehlen, wenn Sie einen zeitlichen Abstand zwischen dem Speichern einer Rechnung und einer Buchung akzeptieren können und vor der Übergabe eine Aufstellung der zu übergebenen Rechnungen sehen möchten. Mittels Übergabelauf ist auch eine Übergabe in eine andere Buchungsperiode möglich.

Die Einstellung Abschlussperioden zulassen können Sie nur verändern, wenn die Rechnungsübergabe via Übergabelauf erfolgen soll. Sie haben dann bei der Übergabe auch die Möglichkeit, in die Abschlussperioden die Buchungen zu übergeben (z.B. 13. oder 14. Periode). Sprechen Sie diese Übergaben mit Ihrem Steuerberater ab, da steuerliche Meldungen (Umsatzsteuervoranmeldung bzw. Zusammenfassende Meldung) bei diesen Übergaben berücksichtigt werden müssen.

Mandanteneinstellungen im Rechnungswesen zur Rechnungsübergabe

Die relevanten Einstellungen finden Sie im Bereich Schnittstelle Warenwirtschaft:

Übergabe3

Der Benutzername für Buchungen kann ausgewählt werden. Dieser Benutzer muss das Recht haben, Buchungen durchzuführen. Sie finden nach einer Übergabe die Buchungen dann in automatisch angelegten Buchungssitzungen bei diesem Benutzer.

Die Einstellung ob Konten automatisch angelegen ist relevant, wenn Sie mit Erlös-, Wareneingangs- bzw. Warenbestands- und Wareneinsatzcodes arbeiten. Wählen Sie hier ja, so werden die noch nicht angelegten Konten automatisch angelegt. Sprechen Sie diese Einstellung unbedingt mit Ihrem Steuerberater durch, da bebuchte Konten auch in Zukunft nicht mehr gelöscht werden können.

Die Buchungstexte können hier für die Belegarten hinterlegt werden. Bleiben diese Felder leer, so werden die Standardtexte Rechnung, Storno, Gutschrift … genutzt. Sie können diese individuellen Buchungstexte auch um Platzhalter ergänzen. Lesen Sie zu diesen Platzhaltern den Blogeintrag Buchungstexte anpassen.

Konten für die Buchungsübergabe

Sie  hinterlegen im Rechnungswesen die Sachkonten für die Buchungsübergabe der Ein- und Ausgangsrechnungen. Diese Einstellungen werden über Festkonten – Umsatzsteuer – Erlöse bzw. Festkonten – Vorsteuer – Einkauf festgelegt:

Übergabe 4         Übergabe 5

Die Sachkonten müssen im Sachkontenstamm angelegt werden  und werden dann je Steuercode (SC) zugeordnet.

Kunden- und Lieferantenstammdaten

Für eine ordnungsgemäße Übergabe müssen Sie die Einstellungen zur Besteuerungsart und zum Sammelkonto ausfüllen:

Übergabe 6

Über die Besteuerungsart legen Sie fest, welcher Steuercode für eine Belegposition durch das Programm gebildet wird.In den Sage 100 Grundlagen – Umsatzsteuer können Sie diese Steuercode pro Besteuerungsart einsehen und festlegen:

Übergabe 7

Das Sammelkonto für Kunden bzw. Lieferanten können Sie auswählen. Angelegt werden diese im Rechnungswesen im Bereich Festkonten – Sammelkonten. Beachten Sie, dass dieses Einstellung nicht mehr verändert werden kann, wenn eine Buchung zum Kunden- oder Lieferanten vorgenommen wurde.

Artikelstamm

Im Artikelstamm können Sie notwendigen Einstellungen im Bereich Faktura vornehmen.

Übergabe 8

Die Steuerklasse wählen Sie aus, es stehen die Eingaben der Steuerklassen aus den Grundlagen Umsatzsteuer zur Auswahl. Arbeiten Sie mit Erlös-, Wareneingangs-, Warenbestands- und Wareneinsatzcodes? Wählen Sie hier diese Funktion aus.

Wenn Sie im Artikelstamm ein Sachkonto fest hinterlegen, so hat dieses Vorrang in der Buchungsübergabe. In einer Belegposition wird das  Konto übernommen und für die Buchungsübergabe verwendet. Die Hinterlegung eines Kontos beim Artikel empfiehlt sich daher, wenn man diesen Artikel nur in einem Steuergebiet (Inland, Ausland…) verwenden möchte und die Umsätze genau auf dieses Konto gehen sollen (z.B. Transportkosten).

Ein- und Verkaufsbeleg

Im Belegkopf wird aus den Stammdaten des Kunden die Besteuerungsart übernommen. Wenn es sich um den 1. Beleg eines Vorgangs handelt, können Sie diese verändern. In Folgebelegen ist die Besteuerungsart schreibgeschützt:

Übergabe 10

Hinweis: Setzen Sie das Komfortpaket Kommunikation und Belege ein, so können Sie die Besteuerungsart im Einkaufsvorgang noch ändern.

Im Fakturabereich zur Belegposition wird Ihnen der Steuercode und die Steuerbasis angezeigt:

Übergabe 9

Der Steuercode wird  aus der Steuerklasse des Artikels – der Besteuerungsart des Kunden/Lieferanten und dem daraus ermittelten Steuercode aus den Grundlagen Umsatzsteuer gebildet. Wenn Sie den Steuercode überschreiben, so wird im Feld Steuerbasis „manuell“ eingetragen. Spezialfälle, wie Reverse Charge oder Lieferschwelle überschritten, werden auch in der Steuerbasis dargestellt, wenn das Programm diese ermittelt.

Im Belegfuß sehen Sie die Steueraufteilung für den gesamten Beleg – eine Zusammenfassung der Belegpositionen. Diese Zusammenstellung ist die Basis für die Übergabe an das Rechnungswesen:

Übergabe 11

Übergabe der Rechnung – sofort

Wenn Sie diese Einstellung in den Mandantengrundlagen getroffen haben, so erfolgt die Übergabe in das Rechnungswesen mit dem Speichern des Beleges. Die Buchung wird in einer eigenen Sitzung „Rechnungsausgänge“ bzw. „Rechnungseingänge“ durchgeführt. Sie erfolgt in der Periode, die dem Belegdatum entspricht:

Beispiel: Ein Beleg mit Belegdatum 12.08.2018 wird in die Periode August 2018  unabhängig vom Tagesdatum gebucht. Sollte die Periode gesperrt sein, so wird die nächste freie Periode für die Übergabe ins Rechnungswesen genutzt.

Übergabe der Rechnung – Übergabelauf

Sie können den Übergabelauf aus dem Menü heraus starten:

Übergabe2

Im Vorschaltdialog legen Sie fest, ob Sie die Übergabe für Ein- oder Verkaufsbelege vornehmen wollen:

Übergabe 12

Das Belegdatum können Sie eingrenzen. Im Feld von wird das erste Datum vorgeschlagen, zu dem es nicht übergebene Rechnungen gibt. Sie können die Buchungsperiode und das Buchungsdatum auswählen bzw. eingeben.

Die Option Vorabprotokoll gibt Ihnen die Möglichkeit, die zu übergebenen Belege in einer Liste zu sehen.

Übergabe 13

Nach dem Druck dieses Vorabprotokolls oder dem Schließen der Druckvorschau können Sie die Übergabe an das Rechnungswesen starten oder verwerfen:

Übergabe 17

Hinweis: Haben Sie das Belegdatum manuell verändert und es gibt Belege zur Übergabe vor diesem Datum, so erhalten Sie nach der Übergabe einen Hinweis auf diese Rechnungen (ggf. auch aus anderen Geschäftsjahren)

Übergabe 18

Buchungen im Rechnungswesen

Die Buchungen der Warenwirtschaft werden in eigenen Sitzungen angezeigt. Der Benutzer für diese Buchungen wird aus den Mandantengrundlagen gebildet:

Übergabe 19

Belege nach der Buchungsübergabe in der Warenwirtschaft bearbeiten

Rechnungsbelege, die an das Rechnungswesen übergeben wurden, sind für die nochmalige Bearbeitung gesperrt. Sie erkennen es an den Hinweismeldungen und daran, dass alle Felder hellgrau dargestellt werden:

Übergabe 20

Eine Bearbeitung der Rechnung ist nur möglich, wenn die Rechnungsübergabe zurückgesetzt wird, Die Buchung im Rechnungswesen wird gelöscht. Diesen Menüpunkt finden Sie über das Burger-Menü Rechnung – Rechnungsübergabe zurücksetzen:

Übergabe 21

Das Speichern der veränderten Rechnung ermöglicht eine erneute Übergabe. Diese kann auch manuell über Rechnung – Rechnungsübergabe vorgenommen werden.

Eine Rechnungsübergabe können Sie nicht zurücksetzt werden, wenn:

  • der Benutzer der Warenwirtschaft nicht die notwendigen Rechte hat.
  • das Buchungsjournal oder die Kontenblätter gedruckt oder journalisiert wurden.
  • die Buchungsperiode gesperrt ist.

 

2 thoughts on “Übergabe der Rechnungen aus der Warenwirtschaft in das Rechnungswesen

  • Welche Rechte sind dafür verantwortlich, dass eine Rechnungsübergabe nicht rückgängig gemacht werden kann?
    Und können trotz dieser entzogenen Berechtigungen noch Rechnungen übergeben werden?

    • Ich würde mal vermuten, dass es nicht an den Berechtigungen liegt, sondern eher an den formalen Voraussetzungen. Hier sollte man prüfen, ob das Rechnungsausgangsbuch endgültig gedruckt wurde, ob die Buchungsperiode in der Fibu gesperrt ist oder ob die Buchung im Rechnungswesen schon journalisiert wurde. Trifft eines dieser 3 Kriterien zu, kann die Rechnungsübergabe nicht rückgängig gemacht werden. zum 2. Teil Ihrer Frage. Die Übergabe in das Rechnungswesen ist nicht von den Berechtigungen zur Rückgängigmachen einer Buchung abhängig. Sobald der Benutzer für die Übergabe (Mandanteneinstellungen) das Recht hat zu buchen, wird auch gebucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.